Theaterbesuch „Running“ – ein Tanztheater

Am Samstag, den 18.11.2017 waren wir, der u. a. tanzorientierte Sportkurs (J1) zusammen mit Frau Wagenhäuser, im Heilbronner Theater. Mit dem Titel „Running“- ein Theaterstück zwischen Schauspiel und Tanz wurde uns das Stück angepriesen.

Das Stück untersucht die Situation der heutigen Jugendlichen, die zwischen eigenen Wünschen, den gesellschaftlichen Anforderungen und den Erwartungen der Eltern sowie dem Gruppenzwang von Freunden, ihren Weg finden müssen. Immerzu wollen wir gut sein. Oder besser gesagt: PERFEKT.

In dem Stück agieren zwei Schauspielerinnen und ein Schauspieler und zwei Tänzerinnen und ein Tänzer. Sie entwickelten gemeinsam mit der Choreografin und Regisseurin Anna Konjetzky und der Autorin Christina Kettering eine Collage aus Text, Bewegung, Sound, Video und Raum, die das Rennen um den Platz im Leben mit einem Marathon vergleicht. Jede/r Tänzer/in wird einer/einem Schauspieler/in zugeordnet, während einer das Äußere reflektiert, spiegelt der andere die innere Perspektive wieder – oft stimmen diese nicht überein. Dann wieder formieren sie sich in verschiedenen Gruppierungen, stehen für die Freunde oder die Eltern. In Kombination mit Video und Sound fühlt man die dargestellten Situationen mit und wird zum Nachdenken angeregt.

Nach dem Stück haben wir uns untereinander ausgetauscht und das Tanztheaterstück reflektiert. Wir sind uns einig, dass „Running“ auch uns zum Nachdenken anregt und die Problematik der heutigen Jugend gut verkörpert. Allerdings wird der Tanz-Aspekt nicht so ausgeführt wie in unseren Erwartungen. Die tänzerische Gestaltung geht eher in die Richtung von Schauspiel und abstraktem Ausdruckstanz. Unser Fazit: Sehenswert!

A. Mössinger